Der passende Wein zum Essen – ein nicht immer einfaches Unterfangen

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Allerdings sind sie nicht so verschieden, dass man jeden Wein zu einem Essen trinken kann. Gerade in den letzten Jahren hat sich hinsichtlich der Auswahl an Weinen einiges getan. So waren es vor etwa zehn Jahren noch vorwiegend Weine aus Frankreich, Italien, Deutschland und Spanien, die im Handel zur Verfügung standen. Heute schmücken Weine aus aller Welt die Supermarkt-Regale.

Sicherlich ergibt sich daraus eine Vielzahl an möglichen Kombinationen. Man sollte sich von dieser immensen Auswahl dennoch nicht abschrecken lassen und einfach die verschiedenen Weine ausprobieren. Trotz der Vielzahl an neuen Weinen gibt es im Bezug auf Wein und Essen einige klare Regeln, die, wenn man den Abend mit einem langjährigen Freund, den man lange Zeit nicht gesehen hat, nicht versauen will, befolgen sollte.

Zu hellem Fleisch Weiß-, zu dunklem Fleisch Rotwein

Diese Regel ist einfacher formuliert als sie in der Realität durchzusetzen ist. Es kommt nicht darauf an, welche Farbe das Fleisch hat. Die Betrachtungsweise wäre etwas einseitig. Wichtig indes ist, welche Sauce und Beilagen zum Fleisch serviert werden, und ob das gesamte Gericht mild oder deftig gewürzt ist. Zu sehr würzigen Gerichten sollte ein kräftiger und säurereicher Wein serviert werden. Zu einfachen Gerichten mit wenigen Aromen und Gewürzen können problemlos komplexe Weine gereicht werden. Junger Rotwein beispielsweise passt hervorragend zu einem Wurstteller mit Salami und Schinken. Kassler Braten mit Sauerkraut eignet sich hingegen für einen halbtrocknen Riesling mit feiner Säure.

Verwende den Wein, den du bereits zum Kochen verwendet hast

An sich ist diese Regel einleuchtend. Welcher Wein soll besser zum Essen passen als der, mit dem man bereits das Essen zubereitet hat? Man sollte nicht den Fehler begehen, mit einem völlig anderen Wein das Essen zuzubereiten. Denn der Geschmack des für das Essen aufgebrauchten Weins hält sich in Sauce und Fleisch. Ist bereits eine teure Flasche Wein als Getränk vorgesehen, sollte man sich für das Essen eine preiswerte Alternative zulegen. Dabei sollte man aber dennoch auf gleichen Jahrgang, gleiche Rebsorte und gleiches Anbaugebiet achten.

Nicht jeder Wein passt zur Käseplatte

Es besteht ein weit verbreiteter Irrtum, dass Rotwein besonders gut mit Käse harmoniere. Den passenden Wein zu einer Käseplatte mit sehr unterschiedlichen Käsesorten zu finden, ist nahezu unmöglich, wenn der Wein die Aromen des Käses nicht verfälschen oder überlagern soll. Wenn du zu einer Käseplatte Wein servieren willst, achte darauf, dass es maximal drei verschiedene, aber ähnliche Käsesorten sind. Auf Obst solltest du verzichten, weil Obst einen völlig anderen Wein beansprucht.

Wenn der Käse sehr würzig und salzig ist, eignen sich Süßweine meist vorzüglich. Ist der Käse mild und cremig, sollte man sich für trockene Weine entscheiden, beispielsweise für Portwein.

Feste Wein-Käse-Partner sind: Camembert mit weißem Burgunder, Salat und Ziegenkäse mit Rosé.

Wein zum Dessert

Zu cremigen und sahnigen Desserts kann man ähnliche Weine reichen wie zur cremig milden Käseplatte. Süß- oder Likörwein sind hier geeignete Kandidaten. Bei Früchten greift man bestenfalls zu trocknem Wein, wie zum Beispiel zum portugiesischen Vinho Verde oder Sauvignon.

Bon Apetite!

Ihre Meinung ist uns wichtig

Hier Grillkohle kaufen